Zum heutigen Rücktritt Seehofers

 

„Mit Horst Seehofer verabschiedet sich ein Ministerpräsident, der den bayerischen öffentlichen Dienst verstanden und danach gehandelt hat“, so BBB-Chef Rolf Habermann.

 

Den Einstieg in sein Amt nutzte er, um jahrelange Baustellen anzugehen: Die Rückführung der Arbeitszeit auf 40 Stunden war im Beamtenbereich ein wichtiger Baustein. Aber auch zahlreiche andere wichtige Großprojekte und wesentliche Neuerungen fielen in seine Amtszeit. Mit dem bundesweit einmaligen Neuen Dienstrecht in Bayern wurde der öffentliche Dienst – unterfüttert von zahlreichen zusätzlichen Stellen – auf ein neues und stabiles Fundament gestellt. Mit den einheitlichen Einkommensrunden für alle Beschäftigtengruppen, wurde der Zusammenhalt weiter gestärkt. Heute liegen die bayerischen Beamten mit ihrer Besoldung bundesweit an der Spitze.

 

Wie wertvoll ein gut ausgestatteter öffentlicher Dienst ist, haben zuletzt auch die Zuwanderungswellen gezeigt, die kaum ein Bundesland in gleicher Weise bewältigen konnte, wie Bayern.

 

Politik, Legislative und öffentlicher Dienst haben hier – aber nicht nur hier – gemeinsam, schnell und effektiv gehandelt!

 

Habermann: „Alles Gute im neuen Amt, Herr Ministerpräsident!“

 

Foto: Andreas Gebert