100 Jahre BBB

„100 Jahre Bayerischer Beamtenbund – Ein Jahrhundert gewerkschaftlicher Arbeit im Streben nach gerechten Arbeitsbedingungen für alle. Heute haben wir einen öffentlichen Dienst, der die stabile Grundlage des Staatswesens bildet und der ein echter Standortvorteil Bayerns und sogar der gesamten Bundesrepublik geworden ist. So wollen wir – gemeinsam mit Landtag und Staatsregierung – weitermachen!“, so das Fazit von BBB-Chef Rolf Habermann zu den anstehenden Feierlichkeiten zum 100jährigen Bestehen des Bayerischen Beamtenbundes.

 

Als am 19. Oktober 1917 der Bayerische Beamten- und Lehrerbund ins Leben trat, dürfte kaum einer der damaligen Vorstandskollegen so weit in die Zukunft geblickt haben. Amtsgerichtsrat Franz Xaver Riß und seine Stellvertreter Eisenbahnsekretär Max Pöllmann, der Gemeindebeamte Direktor Josef Jehle und Hauptlehrer Daniel Winkle hatten sich um Essentielles zu kümmern. Der Zweck der Förderung der rechtlichen, wirtschaftlichen und beruflichen Angelegenheiten der öffentlichen Beamten und Lehrer Bayerns war bereits in der ersten Satzung niedergeschrieben. In den folgenden Zeiten hatte sich der Verband in schwierigen politischen Zeiten zu behaupten. Der Wechsel von Monarchie zu Freistaat, Weimarer Republik, die Zwangspause im dritten Reich sowie die Neugründung nach Ende des 2. Weltkriegs forderte auch einen Wandel im Selbstverständnis der Beamtenschaft, den der Beamtenbund maßgeblich beeinflusste.

1947 wurden die Fäden von Josef Donsberger wieder aufgenommen. Ihm folgten im Amt des Vorsitzenden Angelo Kramel (1950), Werner Gebhard (1971), Dieter Kattenbeck (1989) und Rolf Habermann (2002).

 

Am morgigen Tag findet der Festakt mit anschließendem Staatsempfang des Bayerischen Ministerpräsidenten zum 100jähigen Bestehen statt. Erwartet werden rund 400 hochrangige Gäste aus Bundes- und Landespolitik, allen Bereichen und Ebenen der Verwaltung, der Judikative und des Beamtenbundes. Die Festrede hält Staatsminister Dr. Markus Söder in Vertretung des Bayerischen Ministerpräsidenten. Grußworte halten Barbara Stamm, Präsidentin des Bayerischen Landtags, und Klaus Dauderstädt, Vorsitzender des Dachverbands des BBB, dbb beamtenbund und tarifunion.