Juli/August 2016

KURZES VERSCHNAUFEN VOR DEM HERBST!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,


die Personalratswahlen 2016 waren für den BBB und seine Mitgliedsgewerkschaften ein voller Erfolg! Ich danke Ihnen für das Vertrauen, das Sie uns ausgesprochen haben, dem BBB, seinen Gremien, seinen Mitgliedsorganisationen und allen Kolleginnen und Kollegen vor Ort, die dort mit außergewöhnlichem Einsatz tagtäglich für Sie tätig sind. Das erfüllt uns mit Stolz und das sehen wir als Herausforderung an, unser Bestes für Sie zu leisten! Auf erfolgreiche fünf Jahre!

 

Mein Dank geht aber ebenso an meine Mitstreiterinnen und Mitstreiter in den Personalräten aller Ebenen, deren Amtszeit Ende Juli endet. Nur durch Ihr Engagement ist es uns möglich, solche Ergebnisse zu erzielen, wie wir sie in der aktuellen Ausgabe der BBB-Nachrichten im Fokus vorstellen können. Spektakulär! Und viele von Ihnen werden uns auch in Zukunft weiter begleiten und ihre Erfahrungen in den Dienst aller Kolleginnen und Kollegen stellen.

 

Während es in den Personalvertretungen eher um die ganz konkreten Abläufe vor Ort geht, beschäfigten wir uns im BBB eher mit den umfassenden Rahmenbedingungen des Arbeitslebens. Ganz wesentlich sind dabei natürlich immer die finanziellen Voraussetzungen, nach denen sich alles zu richten hat. Im Herbst stehen wieder die Verhandlungen zum kommenden Doppelhaushalt 2017/2018 an, für die der BBB bereits ganz klare Vorstellungen geäußert hat.

 

Finanzminister Dr. Markus Söder war in einer der ersten Sitzungen des im April neu gewählten BBB-Vorstands unser Gast. Meine Vorstandskolleginnen und -kollegen und ich konnten Mögliches, Vorstellbares und Inakzeptables also an vorderster Front vortragen. Eine Frage der Verlässlichkeit ist für uns, dass die Parallelität der Bezahlung beider Beschäftigtengruppen im öffentlichen Dienst fortgeführt werden muss, wenn im kommenden Jahr erneut die Einkommensrunden für Landesbeschäftigte stattfinden werden. Das ist glücklicherweise eine Ansicht, die der Minister teilt!

 

Wie es beim Stellenab- und ausbau, sowie weiteren Hebungen weiter geht, werden die nächsten Wochen zeigen. Mit dem neuen Dienstrecht haben wir großartige Maßstäbe gesetzt. Daran muss jetzt weitergearbeitet werden. Angesichts der zudem anstehenden sonstigen Herausforderungen, die sich aus den aktuellen gesellschaftlichen Anforderungen ergeben, werden wir einen passenden Stellenplan brauchen. Wir werden sehen, was die Verhandlungen bringen.

 

Umso mehr freut es mich, dass unsere Zusammenarbeit mit dem Finanzministerium nun auch in anderen Bereichen fortgesetzt werden soll. Unser Anliegen, den öffentlichen Dienst im Wettbewerb um Nachwuchs attraktiv und in immer weitergehendem Maße familien- (und natürlich ganz allgemein privatleben-) freundlicher zu gestalten, werden wir auch in Zukunft gemeinsam verfolgen. Das ist bereits so vereinbart. Dank vielfältiger Anregungen aus dem Kreis der Beschäftigten haben wir schon wieder zahlreiche Ideen, die es wert sind, eingehend erörtert zu werden.

 

Nun wird aber zunächst einmal der Landtag in seine wohlverdiente Sommerpause gehen. Das politische Rad dreht sich damit naturgemäß eher langsamer. Für uns alle also nochmal die Zeit, selbst die Erholung zu suchen, die uns der Sommer bietet. Im Herbst stehen wir bereit.

 

In diesem Sinne wünsche ich auch Ihnen erholsame Sommertage!

 

Mit kollegialen Grüßen

Ihr

Rolf Habermann

Vorsitzender Bayerischer Beamtenbund e.V.

Porträt Rolf Habermann

BBB-Vorsitzender

Rolf Habermann