BayernLab – Teil der Digitalisierungstrategie der Bayerischen Staatsregierung

BayernLab


„Nun folgt ein Ausflug in die digitale Welt von morgen!“, mit diesen Worten begrüßte BBB-Chef Rolf Habermann Ministerialdirigenten Dr. Rainer Bauer, Abteilungsleiter beim Finanzministerium für Digitalisierung, Breitband und Vermessung, und Daniela Schleder, zuständige Abteilungsleiterin am Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung, in der letzten Sitzung des BBB-Hauptvorstandes vor der Sommerpause. In einem Vortrag haben Herr Dr. Bauer und Frau Schleder die Sitzungsteilnehmer über die sog. „BayernLabs“ informiert.

 

BayernLab – Was ist das?

 

Neben dem Breitbandausbau und BayernWLAN sind die BayernLabs Bestandteil der Digitalisierungsstrategie der Bayerischen Staatsregierung. Die Digitalisierung soll bewusst und gezielt in die ländlichen Regionen Bayern gebracht werden. Mit den BayernLabs werden regionale IT-Zentren geschaffen, die sich an jedermann und insbesondere Schulen, Kommunen und Wirtschaft richten. Die BayernLabs vereinen digitale Innovationen, modernes E-Government und eine IT-Wissensbörse unter einem Dach. Sie bieten Bürgerinnen und Bürgern eine Plattform, um sich über digitale Trends vor Ort zu informieren. Kommunen können ihr E-Government-Angebot und Firmen ihre Lösungen und Produkte vorstellen. Schulklassen lernen im BayernLab zum Beispiel, wie man sicher in der digitalen Welt navigiert, oder sie gehen ihre ersten Schritte in der Programmierung.

 

Wo findet man BayernLabs?

 

Bis 2018 sollen acht BayernLabs entstehen. Weitere 5 BayernLabs sollen dann folgen. Derzeit sind in Bad Neustadt a.d. Saale, Eichstätt, Kaufbeuren, Nabburg, Neustadt a.d. Aisch, Traunstein, Vilshofen und Wunsiedel BayernLabs in Planung. Die BayernLabs in Traunstein , Wunsiedel und Neustadt a.d. Saale sind bereits eröffnet. Die regionalen IT-Labore werden an Ämtern für Digitalisierung, Breitband und Vermessung eingerichtet.

 

Anschauen, Anfassen, Ausprobieren – Digitalisierung erleben

 

Ziel ist es, den Besuchern der BayernLabs die digitale Welt greifbar zu machen. In Workshops, Vorträge, Schulungen und Ausstellungen können sich die Besucher über die neuesten digitalen Trends informieren. Das BayernLab ist unter anderem mit Virtual Reality-Brillen und einem Mini-Holodeck ausgestattet. Das Mini-Holodeck ermöglicht beispielsweise, virtuell das Arbeitszimmer König Ludwigs II. im Schloss Neuschwanstein zu besichtigen. Ein 84-Zoll-Tablet mit Whiteboard-Funktion ist für Teamarbeit – auch an verteilten Orten – ausgelegt und hervorragend für moderne Büroumgebung geeignet. Eine ideale Lösung für professionelle Videokonferenzen mit allen bequemen Funktionen eines Hochleistungs-Tablets. Das BayernLab informiert auch über Themen wie Datenschutz und Datensicherheit im Internet oder den vernetzten Arbeitsplatz der Zukunft. Das BayernPortal oder ELSTERonline ermöglichen Behördengänge von überall aus und rund um die Uhr. Exponate vermitteln die Technik hinter Breitbandausbau und BayernWLAN. Ein Highlight des BayernLabs in Bad Neustadt a.d.Saale ist der Roboter NAO. Dieser ermöglicht, die Themen Sensorik, Robotik und Programmierung auszuprobieren. Neben einer Ausstellungsfläche, einem Multifunktionsraum und kostenfreiem WLAN gibt es auch einen Videokonferenzraum, der von Schulen und Kommunen genutzt werden kann.

 

Bild: MDir Dr. Rainer Bayer, LVDin Daniela Schleder und BBB-Chef Rolf Habermann (v. r.)