Modernisierungsvereinbarung verlängert

BBB: Beteiligung der Beschäftigten an Verwaltungsreformen weiterhin gesichert!

Verlängerung der Modernisierungsvereinbarung_20.02.2013

 

In einem heutigen Treffen unterzeichneten Ministerpräsident Horst Seehofer, Finanzminister Dr. Markus Söder und der Vorsitzende des Bayerischen Beamtenbundes Rolf Habermann sowie der stellvertretende BBB-Vorsitzende Josef Bugiel die Verlängerung der gemeinsamen Modernisierungsvereinbarung.

 

Die Modernisierungsvereinbarung wurde erstmals im Jahr 2002 abgeschlossen. Sie begleitet die auf Dauer angelegten Reformen und Umstrukturierungen des öffentlichen Dienstes als wichtiges Instrument zur Sicherung der Rechte der Beschäftigten. Sie galt nach ihrer Unterzeichnung zunächst für die Dauer von fünf Jahren und wurde im Jahr 2007 um weitere fünf Jahre verlängert. „Wir begrüßen die nochmalige Verlängerung ausdrücklich“, erklärte Habermann. „Dadurch wird sichergestellt, dass die Mitarbeiter, Personalvertretungen und Gewerkschaften stärker in Entscheidungsprozesse eingebunden werden und die Qualifikation sowie Motivation der Beschäftigten, die mit ihren Ideen und Initiativen zum Gelingen des Verwaltungsreformprozesses wesentlich beitragen, gefördert werden“, so der BBB Chef weiter. Seehofer und Söder betonten hierzu: „Die Herausforderungen der Zukunft an eine moderne Verwaltung können nur gemeinsam mit den Beschäftigten bewältigt werden. Der Freistaat Bayern setzt daher auch künftig auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Die Modernisierungsvereinbarung ist hierzu ein klares Bekenntnis.“

 

Foto: Bayerische Staatskanzlei

 

Bericht aus der Kabinettssitzung am 20.02.2013

 

Modernisierungsvereinbarung (Februar 2013) (117.63 KBytes)