BBB: Kein unüberlegter Stellenabbau!

„Wer Stellen abbaut, muss dem Bürger sagen, was für Leistungen wegfallen“, kommentierte Rolf Habermann, Vorsitzender des Bayerischen Beamtenbundes (BBB) die Absichtserklärung des Wirtschaftsministers Martin Zeil (FDP). Dieser hatte in der Samstagsausgabe des Münchner Merkurs angekündigt bis 2020 9000 Stellen im öffentlichen Dienst abbauen zu wollen. „Die Politik muss sich einen solchen Schritt gut überlegen“, warnte der BBB-Chef. Er erinnerte an die aktuellen Probleme bei der Deutschen Bahn. Auch deren Engpässe seine durch zu ambitionierten Personalabbau entstanden.

 

Münchner Merkur vom 19. August 2013 (126.72 KBytes)